Home News BĂĽcher ZNER Links Kontakt
ZNER

Bestellen

Herausgeber

Entscheidungen

Mediadaten

Preise

AGB
Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Anzeigenauftrage sind im Zweifel innerhalb eines Jahres nach Auftragsabschlu? abzuwickeln.

2. Die in der Anzeigenpreisliste bezeichneten Nachl?sse werden nur f?r die innerhalb eines Insertionsjahres in einer Druckschrift erscheinenden Anzeigen eines Auftraggebers gew?hrt. Die Frist beginnt mit dem Erscheinen der ersten Anzeige. H?lt der Auftraggeber diese Frist nicht ein, so wird ihm der auf bereits erschienene Anzeigen zu viel gew?hrte Rabatt r?ckbelastet. Bei Aufragserweiterung innerhalb des Insertionsjahres wird der h?here Rabatt auf die bereits erschienenen Anzeigen nachtr?glich verg?tet; der Anspruch muB innerhalb eines Monats nach Ablauf des Insertionsjahres geltend gemacht werden.

3. Die Ablehnung eines Anzeigen- oder Beilagenaufrags - auch einzelner Abrufe innerhalb eines Abschlusses - bleibt vorbehalten, wenn hinsichtlich des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form Bedenken bestehen. Sie wird dem Aufraggeber unverz?glich mitgeteilt. Der Verlag ist nicht verpflichtet, die Ablehnung zu begr?nden.Beilagenauftr?ge sind f?r den Verlag erst nach Vorlage eines Musters der Beilage und deren Billigung bindend. Anzeigen, die aufgrund ihrer Gestaltung nicht deutlich als solche erkennbar sind, werden vom Verlag als Werbung kenntlich gemacht.

4. F?r die Annahme von Anzeigen in bestimmten Ausgaben, an bestimmten Pl?tzen oder zu einem bestimmten Datum kann keine Gew?hr bernommen werden. Der Verlag ist selbstverst?ndlich bem?ht, diesbez?gliche W?nsche nach M?glichkeit zu erf?llen. F?r Plazierungsvorschriften gelten die tariflichen Aufschl?ge.

5. Der Verlag achtet im Rahmen der Gegebenheiten von sich aus darauf, da? konkurrierende Anzeigen m?glichst auf verschiedenen, sich nicht gegen?berliegenden Seiten untergebracht werden. Ein Anspruch auf Konkurrenzausschlu? besteht jedoch grunds?tzlich nicht. Wird zwischen Auftraggeber und Verlag Konkurrenzausschlu? vereinbart, so gilt dieser nur f?r gegen?berliegende Seiten und f?r Anzeigen, die mindestens 1/2 Seite gro? sind. Ist ein Auftrag platzgebunden, kann der Ausschlul? von Mitbewerbern nicht vereinbart werden.

6. F?r die rechtzeitige Lieferung des Anzeigentextes bzw. der Druckunterlagen oder Beilagen ist der Auftraggeber verantwortlich. Die drucktechnisch einwandfreie Wiedergabe von Anzeigen ist nur m?glich, wenn einwandfreie Druckunterlagen geliefert werden. Eine Minderung des Anzeigenpreises durch den Auftraggeber wegen geringf?giger Druckfehler oder anderer geringf?giger M?ngel ist nicht statthaft. Der Auftraggeber hat nur dann Anspruch auf Minderung oder Ersatz, wenn der Zweck der Anzeige durch die Druckwiedergabe erheblich beeintr?chtigt ist. Der Verlag haftet nicht f?r fehlerhaften Abdruck von Kontrollzeichen. Reklamationen m?ssen innerhalb 2 Wochen nach Rechnungseingang geltend gemacht werden. Die M?ngelbeschwerde hat nur dann eine aufschiebende Wirkung f?r die Zahlungsverpflichtung des Auftraggebers, wenn der Verlag die M?ngelbeschwerde anerkennt.

7. Bei telefonisch aufgegebenen Anzeigen oder ?nderungen besteht keine Haftung f?r die Richtigkeit der Wiedergabe. Im Einzelfall bleibt die Ausf?hrung solcher fernm?ndlich erteilten Bestellungen so lange vorbehalten, bis die Auftragserteilung vom Auftraggeber schriftlich best?tigt ist.

8. Sind keine besonderen Gr??envorschriften angegeben, so wird die Anzeige in der beim Verlag ?blichen Form gesetzt und die tats?chliche Abdruckh?he der Preisberechnung zugrunde gelegt.

9. Werden erteilte Auftr?ge vor dem Druck der betreffenden Ausgabe zur?ckgezogen, hat der Auftraggeber die entstandenen Satzkosten zu tragen. Kosten f?r erhebliche ?nderungen urspr?nglich vereinbarter Ausf?hrungen oder vorliegender Druckunterlagen werden dem Auftraggeber in Rechnung gestellt.

10. Probeabz?ge werden nur auf ausdr?cklichen Wunsch geliefert. Der Auftraggeber tr?gt die Verantwortung f?r die Richtigkeit der zur?ckgesandten Probeabz?ge. Sendet der Auftraggeber die ihm ?bersandten Probesbz?ge nicht innerhalb der gesetzten Frist zur?ck, so gilt die Druckgenehmigung als erteilt.

11. Druckunterlagen werden nur auf besondere Anforderung an den Auftraggeber zur?ckgesandt. Die Aufbewahrungspflicht des Verlags endet drei Monate nach Ablauf des Auftrags.

12. Auf Wunsch wird dem Auftraggeber nach Erscheinen der Anzeige ein Belegausschnitt oder ? sofern Art und Umfang des Auftrags dies rechtfertigen?ein Belegexemplar kostenlos zur Verf?gung gestellt. Kann ein komplettes Belegexemplar nicht mehr zur Verf?gung gestellt werden, so tritt an seine Stelle ein Seitenbeleg. Kann auch dieser nicht mehr beschafft werden, so ersetzt eine Fotokopie oder eine Bescheinigung des Verlags ?ber die erfolgte Ver?ffentlichung den Beleg.

13. Kann eine Ausgabe nach ihrer Fertigstellung infolge h?herer Gewalt oder Streiks bei Verlag oder Druckerei nicht oder nicht rechtzeitig ausgeliefert werden, so besteht f?r den Verlag keine Ersatzpflicht. Bei Nachweis der eigenen Vertragerf?llung steht in diesen F?llen dem Verlag das Recht zu, die Bezahlung aufgenommener Anzeigen zu fordern.

14. Auf Chiffre-Anzeigen eingehende Zuschriften werden dem Auftraggeber ordnungsgem?? zugestellt. F?r etwaige Verluste auf dem Postweg oder beim Empf?nger ?bernimmt der Verlag keine Verantwortung; Ersatzanspr?che irgendwelcher Art sind aus geschlossen. Telegramme, Einschreiben oder Eilbotenbriefe k?nnen nur auf dem normalen Postweg weitergeleitet werden. Der Auftraggeber von Ziffernanzeigen haftet f?r die R?cksendung der den Angeboten beigegebenen Anlagen.

15. Der Verlag kann unter besonderen Umst?nden, z. B. bei Zahlungsverzug oder begr?ndeten Zweifeln an der Zahlungsf?higkeit des Auftraggebers, auch w?hrend der Laufzeit eines Anzeigenabschlusses das Erscheinen weiterer Anzeigen ohne R?cksicht auf ein urspr?nglich vereinbartes Zahlungsziel von der Vorauszahlung des Betrages und vom Ausgleich offenstehender Rechnungsbetr?ge abh?ngig machen, ohne da? hieraus dem Aufraggeber gegen den Verlag Anspr?che enwachsen. Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen in H?he von 1% ?ber dem jeweils g?ltigen Diskontsatz der Bundesbank sowie Mahn- und Einziehungskosten berechnet. Bei Konkursen und Zwangsvergleichen entf?llt jeglicher Nachla?.

16. Ein Auflagenr?ckgang ist nur dann von Einflu? auf das Vertragsverh?ltnis, wenn eine Auflagenh?he zugesichert ist und diese um mehr als 20% sinkt. Falls eine Druckschrift ihr Erscheinen einstellt oder unterbricht, kann der Auftraggeber f?r die Aufwendungen f?r Druckunterlagen, die dadurch gegenstandslos werden, keinerlei irgendwie geartete Forderungen stellen

17. Bei ?nderung der Anzeigenpreise treten die neuen Bedingungen auch bei laufenden Auftr?gen sofort in Kraft, sofern nicht ausdr?cklich eine andere Vereinbarung getroffen ist.

18. Erf?llungsort und Gerichtsstand f?r Vollkaufleute ist der Sitz des Verlages. F?r alle ?brigen Kunden gilt dieser Gerichtsstand f?r das Mahnverfahren als vereinbart.

Zus?tzliche Gesch?ftsbedingungen

Bei Aufragsabschlussen mit Werbeagenturen oder Werbungsmittlern beh?lt sich der Verlag vor: Die Auftragsannahme oder bereits laufende Abschl?sseabzubrechen und Ersatzanspr?che geltend zu machen, wenn Werbeagenturen oder Werbungsvermittler die allgemein anerkannten und handels?blichen Voraussetzungen f?r die Gesch?ftsverbindung zum Verlag nicht erf?llen. Zu diesen Voraussetzungen geh?ren unter anderem die Preislistentreue (allgemeing?ltige Anwendung der Verlags-preislisten f?r alle Inserenten) und die Unterlassung sog. ?Provisionsteilung? (ganz oder teilweise Weitergabe der vom Verlag gew?hrten Mittlerprovision an Dritte).